Posts Tagged Rigips

Urlaub? Schön wärs!

1 Mai 2011

Eine Woche Urlaub liegt hinter uns, aber mit Erholung hatten die vergangenen Tage überhaupt nichts gemeinsam. Morgens rüber zum Haus, zwischendurch einen Happen frühstücken und dann weiter bis Abends ackern. Ich bin ehrlich gesagt froh, morgen wieder arbeiten gehen zu können, das ist wesentlich entspannter 😉

Am Ende dieser Woche können wir aber ein weiteres Kapitel des Umbaus abschließen. Sämtliche Zargen sind nun soweit abgeschliffen und für die Grundierung vorbereitet. Gleiches gilt für die Treppe und ihr Geländer. Den Treppenteil, der runter in den Keller führt ist von PVC und Kleberesten befreit und könnte gefliest werden (sofern die Fliesen überhaupt irgendwann mal eintreffen 🙁 ).

Die Handwerker waren natürlich auch nicht untätig. Fille hat uns im oberen Treppenhaus den Bodenvorsprung verkleidet und das von den Estrichlegern ausgelassene Stück zwischen Geländer und Treppe mit Schnellestrich aufgefüllt.

(more…)

Prissel Ass

15 April 2011

Da jeder Tag für sich betrachtet nicht allzuviel Berichtenswertes bot, gibt es am Ende der Arbeitswoche einen Komplettbericht.

Die Arbeiten an den Deckenkonstruktionen sind mittlerweile abgeschlossen. Die Deckenplatten sind angeschraubt, die Fugen zugespachtelt, die Bohrungen für die Lampen fertig und sämtliche Kabel liegen bereit. Anfang der Woche trafen die Halogenspots ein, leider hatten wir die Zugentlastungen vergessen. Die sollten aber spätestens morgen eintrudeln, so dass auch die Fassungen schon angebracht werden können. Danach sind die Decken bereit für den Anstrich 🙂
Die aktuellen Bilder gibts als Update im vorherigen Artikel .

Ebenfalls abgeschlossen sind die Arbeiten an den neuen Wandverkleidungen im GästeWC (hier mussten die Rohrleitungen noch verschwinden), der Stahlträger im EG ist „weg“ und die Abfluss- und Wasserleitungen hoch auf den Dachboden verlaufen nun hinter einer (zwangsläufig leider recht großen) Rigipskonstruktion.

(more…)

Die ganze Woche nur abhängen

8 April 2011

Fille hat es sich diese Woche im Haus bequem gemacht und einfach nur abgehangen. Ok, nicht im herkömmlichen Sinne, denn derzeit arbeitet er an den verschiedenen Deckenkonstruktionen.

Für das Wohnzimmer wollten wir in der Fernsehecke gern ringsum einen Kasten. Das löste gleich mehrere Probleme. Zum einen mussten die ganzen Kabel zum Beamer nicht unter Putz verlegt werden und können dadurch jederzeit ausgetauscht werden (wer weiß, obs in ein paar Jahren nicht schon wieder einen neuen HDMI/LAN Standard für 3D oder sonstwas gibt?). Zum anderen können so Beamer und Leinwand in der Decke „versteckt“ werden.

Wohnzimmerdecke mit Sketchup geplant Mit Sketchup haben wir die Konstruktion entworfen, Filles Umsetzung kommt dem verdammt nah 🙂 Beim Entwurf hatten wir allerdings nicht bedacht, dass die schwenkbare Wandhalterung für den TV eine beachtliche Tiefe haben wird und die Leinwand deshalb recht weit vorn im Kasten angebracht werden muss. Dadurch rücken die Halogenspots nun hinter die Leinwand und nicht wie ursprünglich geplant davor. Im Nachhinein wahrscheinlich sogar sinnvoller, weil die Halogenspots dimmbar sind und somit auch während des Films als „ambient light“ für Arme genutzt werden können 😉

Damit der Beamer eine anständige Luftzirkulation hat, kommt er in einen Käfig aus Gitterblech, welches die Tage noch weiß pulverbeschichtet wird.

(more…)

Besser als Sprengstoff

20 März 2011

Gestern war mal wieder ein Großeinsatz im Haus angesagt. Die Rigipsdecken im OG mussten von der Rauhfasertapete befreit werden, damit sie in den kommenden Wochen verputzt werden können.

Der Idee meines Arbeitskollegen „Porky“, einfach C4 drunter zu pappen oder mit dem Flammenwerfer zu arbeiten, wollten wir nicht so recht folgen und so ging es mit warmen Wasser, Spüli/Tapetenablöser und Drucksprühgerät ans Werk.

Erste Versuche zu Beginn des Hausumbaus hatten wir irgendwann abgebrochen, weil sich die Rauhfasertapete mehr schlecht als recht von der Gipskartondecke ablösen ließ. Gestern schlugen sich gleich 6 Leute mit der Decke im ersten OG herum und nach gut 7 Stunden war die Arbeit erldigt 🙂

Wir hatten uns im Vorfeld 2 Drucksprühgeräte geliehen, die die Arbeit erheblich erleichterten. Mussten wir früher noch mit Quast und Schwamm die Tapeten anfeuchten, konnten wir gestern vom Boden aus die Decke bequem einsprühen. Außerdem verteilte sich die Feuchtigkeit besser und zog in die Tapete ein. Teilweise lief man durch eine feine Nieselwand und es tropfte von den Decken, aber bei Latexfarbe und zig Farbschichten scheint dies das beste Mittel zu sein.

Parallel arbeitete Katja weiter an den Türzargen. Unser Installateur brachte die Unterputzarmatur für die Badewanne an und stellte die neue Duschtasse auf.

An dieser Stelle nochmal ein dickes Dankeschön an meinen Bruder, Porky, Timbo, Tino und Uwe.

Good times, Bad times

11 März 2011

Seit letzter Woche arbeitet Fille an unserem Bad. Nachdem wir die Badplanung auf Papier gebracht hatten, war der Weg frei, für die ersten Arbeiten. Die vorgezogenen Wände müssen genauso gebaut werden, wie die massive Mauer zwischen WC und der Dusche. Mit zwei linken Händen und wenig Know How haben wir diese Arbeiten vertrauensvoll in die Hände meines ehem. Bandkollegen begeben.

Dummerweise haben wir auch hier nicht mit geltenden Vorschriften gerechnet und die LAN/Steckdosen und Bewegungsmelder an Stellen vorgesehen, wo sie nicht hin dürfen. Im Umkreis von 60cm um die Badewanne dürfen aufgrund Sicherheitsvorschriften keine Steckdosen angebracht werden. Man könnte ja versehentlich mit einem Fön baden gehen…als ob es keine Föns mit extralangem Stromkabel gäbe…

Nächste Woche werden die Armaturen inkl. der Badewanne geliefert. Sobald die Duschtasse auf eigenen Füßen steht und die Unterputzarmaturen für die Badewanne vom Installateur eingebaut sind, gehts im Bad weiter.