Posts Tagged Container

Es grünt so grün…

6 Juni 2012

Es ist langsam mal wieder an der Zeit, ein kleines Update zu schreiben. Die vergangenen 2 Monate waren wir natürlich nicht vollkommen untätig, allerdings beschränkt sich die Arbeit mittlerweile meist auf das Wochenende.

Im letzten Monat haben wir uns verstärkt um unseren „Wald“ gekümmert. Die Bäume auf dem Grundstück sollten etwas „ausgedünnt“ werden, damit sie bei Sturm aufgrund ihres Volumens nicht allzu schief im Wind stehen. Hierfür hatten wir tatkräftige Unterstützung von Katjas Arbeitskollegen und seinem Bruder, die das früher beruflich gemacht haben.

Auf den Bildern kommt es leider gar nicht rüber, wie hoch oben die zwei sich in den Bäumen bewegten (natürlich stets fachmännisch gesichert).

Beim nächsten Treffen werden sie noch das Efeu, welches mind. zwei Bäume komplett bis zur Spitze umrankt, entfernen. Die Bäume sind zwar gesund, aber auf lange Sicht würde der Efeu dafür sorgen, dass sich der Stamm nicht ausdehnen kann und sogar abfault. Außerdem entzieht der Efeu dem Baum wichtige Nährstoffe.

Geeignete Äste und Stämme habe ich dann in mühsamer Sägearbeit zerkleinert und zum Trocknen in der Garage eingelagert. Da wird sich die Feuerschale im nächsten Jahr freuen 😉

(more…)

Insert title here…

10 August 2011

Es wird mal wieder Zeit für einen kleinen Zwischenbericht. Um es vorweg zu nehmen, allzuviel ist in den letzten 2 Wochen nicht passiert. Katja lag mit Hexenschuss flach, danach erwischte uns beide noch eine fette Erkältung. Aber ein paar berichtenswerte Dinge konnten wir trotzdem erledigen.

Abgesehen von den Einbauspots in den abgehangenen Decken baumeln bei uns fast überall noch Glühbirnen. Bisher haben wir einfach noch nicht das Richtige gefunden. Für das Gästezimmer wollte Katja gern Fillsta von IKEA, aber nicht in weiß. Also wurd‘ im Baumarkt passende Farbe gekauft und die Einzelteile gefärbt. Das sah auch alles ganz toll aus, bis wir dann die Lampe einschalteten. Dank der Beleuchtung sieht man jeden noch so kleinen (ungewollten) Farbkleks auf dem Lampenschirm. Hätte man auch vorher ahnen können…egal, nun bleibt es erstmal wie es ist.

Die grün gestrichene Fläche in der Küche gefiel uns auch nicht so richtig. Irgendwie wirkte der Hängeschrank dadurch zu wuchtig. Also hat Katja kurzerhand das „Fenster“ verbreitert. Gefällt uns nun wesentlich besser 🙂

(more…)

Und weiter gehts…

25 Oktober 2010

Obwohl wir uns gern noch einen Tag Pause nach dem anstrengenden Wochenende gegönnt hätten, ging es heute wieder in die Vollen. Ich hatte die städtische Genehmigung für den 7cbm Container dummerweise nur bis heute beantragt, also mussten der Flur im EG und der Rest vom Flur im OG heute raus.

Um es vorweg zu nehmen, es hat fast geklappt. Den Boden im Windfang haben wir uns dann nach 5Std Maloche doch geklemmt. Der Muskel hat zu gemacht, wie es so schön heißt 😉

Katja hatte bereits heute Vormittag damit begonnen den Estrich im OG rauszuhämmern. Als ich nach einem kurzen Arbeitstag am frühen Nachmittag dazu kam, war der Flur bereits Geschichte.

Auf mich und meinen neuen Freund, den PK160, warteten bereits die Solnhofer Platten im EG.

(more…)

Der kleine Schmerz auf 2 Beinen

12 Oktober 2010

Wie schon am Rande erwähnt, haben wir am Samstag damit begonnen den Estrich im Wohnzimmer rauszuhauen, als Vorbereitung für die Fußbodenheizung. Nachdem wir nach Zweidrittel der Fläche wegen steigender Schmerzen und sinkender Motivation aufhören mussten, habe ich gestern das letzte Drittel erledigt. Und nicht zu vergessen, es handelt sich um ein 50qm² Wohnzimmer.

Schön mit Fäustel und Mottek bin ich – auf Knien rutschend – dem Estrich zu Leibe gerückt. Und bevor ihr jetzt die Maus Richtung Kommentare schiebt: Ja, mir ist klar, dass man dafür auch Maschienen mieten kann 😉 Aber mit den Maschinen ist die Trennung zwischen Estrich und der darunter liegenden Styroporschicht nicht so einfach.

Sondermüll = 295€ je Tonne
Estrich (Bauschutt) = 15€ je Tonne
Deshalb lieber die gute alte Handarbeit und beim Entsorgen ne Menge Geld sparen 🙂

Doch das Raushauen war hier gar nicht der große Schmerzauslöser, sondern der Abtransport des Schutts. Gefühlte 800x die Speiskübel und Schubkarre voll gemacht und raus in den Container geschafft. Da kann man sich das Geld fürs Fitnessstudio sparen… Sanitöter 😀

Alles muss raus

27 September 2010

An diesem Wochenende haben wir die abschließenden Arbeiten für die Trophy geschafft. Im Haus sind alle Teppiche raus, alle Tapeten sind runter und das Bad wurde in den Vorgarten (Container) verlagert.

Hierfür haben wir wieder ein kleines Video (Quicktime, 55MB) für Euch gebastelt:

Außerdem haben wir unsere Möbel mit Kreppband „aufgestellt“. Bis auf ein paar Kleinigkeiten und die Badplanung hat alles seinen Platz gefunden 🙂

Nächste Seite »