Posts Tagged Stahlträger

Die Mauer muss weg *Pling*

4 März 2011

Der Durchbruch wurde ja bereits vor etlichen Monaten realisiert, aber so richtig schön ist es erst seit dieser Woche. Deshalb gönnen wir uns auch jetzt erst diese kleine aber feine Bronzetrophy.

Bereits im November wurde die Wand zwischen Küche und Wohnzimmer abgerissen und ein Stahlträger unter die Decke gesetzt. Was damals noch fehlte war die feuerfeste Verkleidung um den Träger. Lt. Bauvorschriften muss nämlich gewährleistet werden, dass Stahlkonstruktionen für Decken, Wände oder Gebäudestützen (Klasse F) mind. 90min ihre Funktion behalten. Diese Feuerwiderstandsklasse wird dann kurzerhand F90 genannt.

Das „F“ könnte aber auch für Ferrari stehen, denn der Preis für die Stahlträgerummantelung ist mind. genauso happig! Mal ehrlich, wenn im Haus ein Feuer ausbricht, welches Stahlstützen innerhalb kürzerer Zeit zum schmelzen bringt, dann kann man von der Hütte sowieso nichts mehr retten. Da hilfts dann auch nicht, wenn das Feuer noch ein paar Minuten länger braucht, um die Träger und damit die Statik des Hauses zu vernichten. Aber egal, Vorschrift ist Vorschrift und wir klopfen auf Stahl Holz, dass sowas erst gar nicht passiert.

(more…)

Hier geht’s lang *Pling*

20 November 2010

Trotz aller schlechter Nachrichten, gibt es auch wieder etwas Erfreuliches zu Berichten:

Unsere Wohnzimmer-Flügltür hat nun einen neuen Platz gefunden und wir damit eine neue Trophy hinzugewonnen 😀

Nachdem wir die Zarge schon vor einigen Wochen abgeföhnt und demontiert hatten, war nun letzte Woche die Baufirma vor Ort. Nachdem sie die Decke abgestützt hatten, begannen sie die neue Stelle der Tür zu perforieren. Anschließend ließen sie die Vorschlaghämmer schwingen. Die Brüche endeten erstaunlicherweise genau an der Perforation.

Nachdem der Schutt abtransportiert wurde, begannen sie die alte Türöffnung wieder zuzumauern. Das ging super schnell. Einer schnitt die Steinblöcke zurecht, ein anderer zementierte sie ordentlich übereinander.

(more…)

Schweizer Käse

14 November 2010

Seit Donnerstag sind endlich die ersten Handwerker im Haus. Zum einen wird der Durchgang im Flur nach hinten versetzt und zum anderen die Wand zwischen Küche und Wohnzimmer abgerissen.

Zuerst wurden die Wände „perforiert“, anschließend mit mit Bohrhammer, Vorschlaghammer und co herausgestemmt.

Bereits jetzt fühlen wir uns in Diele und Wohnzimmer wohl. Wenn es die Statik erlauben und die Heizkosten nicht zu hoch treiben würde, könnten wir uns sogar mit den beiden Flurdurchbrüchen anfreunden. Doch schon morgen wird der alte Durchgang ins Wohnzimmer zugemauert und die Stahlträger eingezogen.

Aber ein richtiger Kracher ist das neue Gefühl, wenn man die Küche betritt. Dank des Durchbruchs kann man von der Küche aus bis in den Garten schauen. Zwar wirkt sie jetzt ein wenig kleiner und kürzer als vorher, dafür aber auch offen und luftig. Wir sind sehr glücklich mit der getroffenen Entscheidung.

Bzgl. der Probleme mit der Hauswand gibt es noch nichts Neues zu berichten. Die Probebohrungen werden vermutlich erst in der kommenden Woche vorgenommen.